Wandern genießen

Wanderweg in der Westerwälder Sagenwelt

Mytho­logie erleben

Wandern in der Westerwälder Sagenwelt

Wer noch nie vom Murkelmännchen oder König Taborein gehört hat, dem bietet sich nun die Gelegenheit, die Sagenwelt des Westerwaldes hautnah zu erleben. Hier wird der Wanderweg gleichsam zum Märchenbuch; die Wanderung zur Erzählstunde. Unterwegs kann man edle Junker oder kühne Schatzgräber treffen, doch vor dem garstigen Murkelmännchen sollte man sich in Acht nehmen…

Startseite
Der Wanderweg „Montabäurer Mären” führt auf verschlungenen Pfaden durch märchenhaft anmutende Wälder (Foto: © Carolin Nebgen)
Startseite
Unterwegs erwecken eigens von Künstlern angefertigte Holzskulpturen sagenhafte Geschöpfe zum Leben (Foto: © Carolin Nebgen)

Tauchen Sie ein in die mythische Welt der wester­wälder Sagen

Das Konzept der Wanderwege

Das überregionale Konzept „Sagenhafter Westerwald” ruft die vergessenen Sagen wieder ins Gedächtnis und eröffnet einen völlig neuen Blick auf die Heimat und altbekannte Orte. Oftmals ist man wohl schon an einem Sagenschauplatz vorbeigegangen, ohne diesem eine Bedeutung beizumessen. Diese Orte werden nun sichtbar und die Geschichten „erwanderbar”. Derzeit kann man auf der Tour „Montabäurer Mären” alte Sagen entdecken – weitere Sagenrouten im gesamten Westerwald sind bereits konzipiert und warten auf ihre Umsetzung.
Startseite
Bestens ausgeschildert ist der Themenweg „Montabäurer Mären”. Bezeichnungen wie „Der Sarg im Zingelsloch” weisen auf die nächste Sage hin. (Foto: © Carolin Nebgen)
Startseite
Der Kartenausschnitt zeigt einige der geplanten Touren im gesamten Westerwald (Foto: © Carolin Nebgen)
Startseite
Bei der Eröffnungswanderung der „Montabäurer Mären” präsentieren die Ideengeberin Carolin Nebgen (Mitte) gemeinsam mit ihrem Ehemann und Karin Maas von der Touristinformation Montabaur die Fanshirts. (Foto: © Christina Weiß)